· 

Konsequenz und Disziplin

Gerade heute ist mir mal wieder bewusst geworden, wie wichtig es ist, an etwas dran zu bleiben. Wenn man wirklich etwas verändern will, kommt man nicht drum herum, das neue Denken und Handeln konsequent durchzuziehen. Es nützt überhaupt nichts, wenn man einmal ein bisschen spielt und es dann wieder wochenlang sein lässt.

Auch in Power-Euphoria - das schon durch einmaliges Spielen eine Veränderung herbeiführt - steckt Konsequenz und Disziplin. Durch dieses Spiel wird eine so fundamentale Entscheidung getroffen wird, dass man künftig auch dementsprechend handelt, denkt und fühlt. Konsequent und diszipliniert eben, weil man alles andere einfach satt hat.

Ich denke, es ist wichtig zu verstehen, dass eine dauerhafte Veränderung im Leben nur eintreten kann, wenn man dauerhaft eine Veränderung in sich selbst herbeiführt. Einmal positiv denken, einmal kurz Euphoria spielen, einmal kurz über die Polarität hinaus gehen und dem Herzen folgen ... und morgen wieder dem alten Pfad folgen. Das funktioniert nicht.

Das Spiel muss einem so in Fleisch und Blut übergehen, dass es keinen alten Pfad mehr gibt. Es sollte zu einer Lebenseinstellung werden, denn es ist keine Einmal-Methode, um sich einen Wunsch zu erfüllen. Es sagt uns, dass wir das in unser Leben ziehen, was wir SIND. Und da reicht es eben nicht aus, einmal kurz etwas zu sein und dann wieder nicht. Wenn ich etwas Neues im Leben sehen will, muss ich etwas Neues SEIN. Dauerhaft.

Vielleicht funktioniert Power-Euphoria auch deshalb so gut. Die Entscheidung wird so felsenfest getroffen, dass auch der innere Schweinehund einen nicht mehr in die alten Bahnen ziehen kann. Er hat einfach kein Mitspracherecht mehr. Die Entscheidung ist getroffen und so wird es jetzt gemacht. Und nichts kann einen mehr davon abhalten.

Entscheidet man sich zum Beispiel für Erfolg, werden die entsprechenden Schritte eingeleitet. Sofort nach einer solchen Power-Euphoria-Entscheidung zeigt einem das Leben, was zu tun ist. Es tauchen plötzlich überall Hinweise auf. Manchmal ist es regelrecht unheimlich. Als würde das Universum mit einem kommunizieren. Doch dann muss man die Dinge auch TUN. Und zwar konsequent. Man hat die Entscheidung getroffen und nun folgt der Weg. Wenn man die Hinweise nicht beachtet und nicht ins Tun kommt, tja dann läuft alles so weiter wie bisher.

Man kann nicht die Entscheidung treffen von nun an vollkommen gesund und schlank zu sein, und wenn das Universum dann mit Hinweisen kommt, wie "iss weniger Zucker und beweg dich mehr", diese nicht beachten. Die Dinge manifestieren sich in den meisten Fällen nicht von ganz allein. Auch um Millionär zu werden muss man zumindest einen Lottoschein ausfüllen. Auch bei Spontanheilungen und dem Placeboeffekt kommen komplizierte Prozesse im Körper in Gang, die schließlich die Heilung verursachen. Das passiert nicht von allein. Es bewegt sich etwas. Etwas im Körper "handelt" entsprechend, bewegt die richtigen "Hebel", um das Ziel zu verwirklichen.

Wenn wir uns z.B. für die wahre Liebe entscheiden, sucht das Universum nach dem perfekten Partner für das Ziel "wahre Liebe" und nach Möglichkeiten einer Zusammenkunft. Und dann liefert es Hinweise. Wenn man dann den Hinweisen nicht folgt und entsprechend handelt, kann die Manifestation nicht stattfinden. Manchmal sehen wir die Hinweise nicht oder wir können uns nicht vorstellen, dass ein Hinweis etwas mit dem gewünschten Ziel zu tun hat. Wenn man den Traumpartner beschließt und plötzlich tauchen überall Hinweise auf, wie man sein Selbstwertgefühl stärkt, denkt man ja zunächst nicht daran, dass das etwas mit dem Herzblatt zu tun haben könnte. Aber: Vielleicht ist eine Zusammenkunft erst möglich, wenn du es dir wert bist!

Wir treffen öfter mal eine Entscheidung und beschließen die Erfüllung unserer Wünsche. Aber meistens handeln wir nicht danach. Wir überlassen alles dem Universum, fallen in unsere alten Denk- und Fühlgewohnheiten zurück und handeln wie immer. Aber das Universum kann uns das Handeln nicht abnehmen. Es kann uns nicht wie Marionetten in die richtige Richtung steuern. Es kann nur sagen: "Guck mal! Sieh dir das mal an." Oder: "Geh hier entlang." Es liegt an uns, ob wir es tun oder nicht, ob wir den Impulsen und Hinweisen folgen oder nicht. Und es liegt an uns, ob wir entsprechend unserer Zielerreichung handeln oder eben nicht.

Manche Ziele brauchen ein bisschen Zeit. Und sie brauchen ein konsequentes entsprechendes Handeln. Kein Champion ist je als Champion auf die Welt gekommen. Es braucht ein championhaftes Denken, championhaftes Training (Handeln) und championhafte Konsequenz und Disziplin. Und die wilde, felsenfeste Entschlossenheit, das Ziel zu erreichen.

Wenn wir eine solche Entscheidung treffen, kommt uns das Universum entgegen. Ich habe es immer und immer wieder erlebt. Aber auch ich habe nicht immer so gehandelt, wie es gut für mich gewesen wäre. Und so zogen die Möglichkeiten und geöffneten Türen an mir vorbei. Aber ich habe gelernt. Und nun weiß ich, dass es besser ist, sich dem Leben zu öffnen, für Impulse und Hinweise offen zu sein und ihnen zu folgen. Auch, wenn es Angst macht. Und auch, wenn es bedeutet, dass man sein altes Leben hinter sich lassen muss.

Wenn man etwas Neues will, muss man etwas Neues tun, neu denken, neu fühlen, neu handeln. Nicht nur einen Moment lang. Sondern dauerhaft. Wir können nicht erwarten, dass uns das Universum ein glücklicheres Leben liefert, wenn wir im Jammertal bleiben. Wir müssen da raus und entsprechend einem glücklicheren Leben handeln! Wenn wir die Entscheidung getroffen haben, öffnet uns das Leben die Türen.

Hindurchgehen müssen wir aber selbst.

Das war mein heutiger Spiel-Tagebuch-Gedanke. ;-) Das Spiel hört einfach nie auf...