· 

Das Universum in dir

In einem Gipfelerlebnis in Götterkinder 3 erkennt Maja auf einmal, warum die Realität veränderbar ist. Sie steht gerade bei Will, der mit dem Siegelstab (siehe "DiVine") eine neue Zukunft für die Erde versiegelt und dabei erkennt sie, warum dies überhaupt funktioniert. Sie wird von der energetischen Wucht der Siegelmagie fast umgehauen und dabei in ein erhöhtes Bewusstsein katapultiert. In diesem Bewusstsein sieht sie die Wahrheit der Welt und die Beschaffenheit der Realität. Unfähig, dieses Erlebnis in seiner Gesamtheit zu beschreiben, findet sie nur einen Satz dafür: "Ich hab' das Universum in mir."

Maja, die Hauptprotagonistin aus "Götterkinder", könnte das Kind in uns allen sein - das Kind, das die Entdeckungsreise des Lebens antritt und das Kind, das nie den Glauben daran verloren hat, dass es mehr in diesem Leben zu entdecken gibt, als uns beigebracht wurde. Ein Kind, das immer noch an etwas Magisches glaubt, das begeisterungsfähig ist und so sehr in der Freude des Seins aufgehen kann, dass es darin völlig versinkt. So ein Kind haben wir alle in uns. Und wir alle wollen es leben und die Magie entdecken, die wir irgendwo hinter der tristen "Realität" vermuten.

Maja hat sie in diesem Gipfelerlebnis entdeckt - die unbeschreibliche Magie des Lebens. "Ich hab' das Universum in mir", heißt nichts Anderes als: "Es gibt kein da draußen. Alles ist in mir." Diese Erkenntnis - wenn man sie wirklich einmal erlebt - kann einem (so, wie bei Maja geschehen) schon mal den Verstand ausknipsen und das Weltbild völlig aus den Angeln heben. Doch man versteht dann auch, warum die Realität veränderbar ist. In Wirklichkeit existiert sie nämlich gar nicht - zumindest nicht da draußen. Sie findet nur in uns selbst statt. Und eine Veränderung, die wir in der Realität bewirken, bewirken wir in Wirklichkeit in uns selbst.

Deswegen ist beim Gestalten der Wirklichkeit IMMER der innere Seinszustand das Wichtigste. Und deswegen funktioniert auch das Power-Euphoria Spiel so rasend schnell. Denn der Seinszustand bei Power-Euphoria ist eine feste und unumstößliche Entscheidung für eine bestimmte Realität. Und dieser feste Entschluss verursacht bereits einen Seinszustand, der nötig ist, um diese Realität Wirklichkeit werden zu lassen. Ähnlich funktioniert auch die Siegelmagie in "Götterkinder". Eine Entscheidung, die wir im Inneren treffen, ist eine Entscheidung, die im illusionären, holographischen Außen umgesetzt und manifestiert wird.

Maja erkennt in "Götterkinder", dass sie das Universum in sich trägt und mit dieser Erkenntnis entsteht ein Entschluss in ihr. Sie möchte nicht, dass die Menschen in IHREM Universum noch länger leiden und so beschließt sie gemeinsam mit Will den Frieden. Und schließlich ist es IHR Frieden, den sie in sich selbst findet, der sich dann im "Außen" manifestiert. Später kommt in ihr eine Frage auf: Wenn das ganze Universum in IHR ist und sie über dieses Universum und was darin geschieht entscheiden kann, was ist dann mit all den anderen Menschen? Sie kommt zu dem Schluss, dass sie ebenfalls das Universum in sich tragen müssen. Aber wie kann das Universum in uns allen sein?

Die Antwort folgt auf dem Fuße: Weil es nicht getrennt ist. Wir sind alle Teil des Ganzen und das Ganze ist in jedem. Eben wie in einem Hologramm.

Verständlicherweise verändert diese Erkenntnis Majas Denken für immer. Und aus dem Kind, das in der tristen Realität immer die Magie vermutet und gesucht hat, wird ein magisches Kind, das die Realität zu seinem magischen Spielplatz macht.

So, wie wir.

In uns allen steckt eine Maja, die entdeckt, wie groß sie ist. Wie unendlich. Wie magisch. Und wie wundervoll. In uns allen steckt ein Kind, das die große Welt entdecken will, die in ihm ist. Ich bin verliebt in "Götterkinder", denn Maja ist nicht nur mein inneres Kind, sondern auch deines und das Kind in jedem. Das Kind, das in jedem Augenblick raus will, das spielen will und das entdecken will, wie grenzenlos es ist. Ich hoffe, dass ich mit "Götterkinder" dazu beitragen kann, dass die Menschen ihr magisches Kind ans Licht lassen und es leben. Es will Magie, es will Zauber, es will Freude und Spaß. Und deswegen sind wir hier. Um all das zu entdecken und zu erleben.

Ich möchte diesen Artikel mit Taros Worten abschließen, die er im letzten Götterkinder-Band zu Maja sagt und die ihr Selbstvertrauen auf ein Höchstmaß stärken: "Es gibt absolut nichts, das du falsch machen kannst. Alles, was du tust und bist in dieser Welt und in diesem Universum, ist richtig und gut. Denn du bist alles!"

Einen lieben Gruß an ALLE Götterkinder!!!