· 

Lass es geschehen...

Unser Leben lang suchen wir nach Glück und Erfüllung und nach einem Leben in Freude und Entfaltung. Wir wollen uns entfalten, wachsen, gedeihen und in Freude tanzen. Das ist der natürlichste Drang des Lebens. Das ist das Leben selbst. Freude am Sein. Und wir sehen es überall. In der Pflanzenwelt, in der Tierwelt, auf dem ganzen Planeten. Alles wächst und gedeiht, wenn es gelassen wird und alles erfreut sich an diesem farbenprächtigen, freudvollen Tanz des Lebens. Meiner Meinung nach ist dazu das Leben da. Um genau das zu tun. Sich daran zu erfreuen, da zu sein und zu gedeihen. Zu wachsen - über Grenzen hinaus. Immer weiter. Genau danach suchen wir. Nach dieser Freiheit und diesem Glück. Nach freudvollen, glücklichen Momenten. Auch wenn sie noch so klein sind. Wir suchen immer danach - mit allem, was wir sind. Das ist das Einzige, was uns im Leben antreibt.

Deswegen lesen wir unzählige Bücher darüber, wie man dieses Glück findet, sehen unzählige Filme an, machen Kurse mit, die einem etwas über das Glück beibringen, studieren alte Lehren, versuchen uns zu verändern, trainieren, üben, fallen und stehen wieder auf, suchen und suchen immer weiter. Wir alle tun das. Bewusst oder unbewusst suchen wir alle nach demselben Zustand. Dem Glück. Und auf dieser Suche fallen wir oft, verzweifeln nicht selten, werden wütend, weil es immer noch nicht funktionieren will mit dem Glück und manchmal scmeißen wir sogar das Handtuch.

Viele kommen irgendwann an einen Punkt, an dem sie erkennen, dass das Glück nicht im Außen gefunden werden kann, sondern ein innerer Zustand ist. Für manche ist diese Erkenntnis frustrierend, denn so gern wollen wir doch glückliche Umstände in unserem Leben haben. Und so versuchen wir diese Umstände im Außen herbeizuführen, durch verschiedenste Techniken und Glücks-Methoden. Doch durch Manipulation und Kontrolle der Außenwelt kommen wir nicht an unser Ziel, denn die Realität lässt sich auf diese Weise nicht verändern, wie wir frustriert feststellen werden. Die Außenwelt ist nichts als eine Entsprechung der Innenwelt und so wird uns bei einem Kontrollversuch nur eine Realität präsentiert: Eine, die ich kontrollieren muss, damit sie mir gefällt. Und so wird sie immer eine Realität bleiben, die außer Kontrolle ist. Und eine, die mir nicht gefällt.

Wir werden alle eines Tages erkennen, dass es nicht auf die äußeren Umstände ankommt, sondern auf den inneren Zustand. Dieser Zustand ist es, der im Außen repräsentiert wird durch Umstände, die diesen Zustand aufrechterhalten. Bist du in einem Glückszustand, wird Glück im Außen diesen Zustand spiegeln und aufrechterhalten.

Wenn wir bei dieser Erkenntnis angekommen sind, werden wir also versuchen unseren Zustand zu verändern, zu manipulieren und zu kontrollieren. Wir werden versuchen glücklich zu sein, obwohl wir es vielleicht momentan nicht sind. Und erneut sind wir wieder bei einem Kontrollversuch, der im Frust endet. Denn je mehr Kontrolle wir ausüben, umso mehr geraten wir außer Kontrolle. Paradox, oder? Jedoch völlig verständlich, wenn man erkennt, dass Glück mit Kontrolle und Manipulation nicht herbeigeführt werden kann. Und vor allem nicht durch Unterdrückung von negativen Gefühlen

Glück ist ein Zustand, der von ganz allein da ist, wenn wir ihn lassen. Er kommt zum Vorschein, sobald wir aufhören zu kämpfen, zu streben und aus diesem Augenblick zu fliehen. Ich behaupte und bin fest davon überzeugt, dass Glück unser natürlicher Zustand ist und er nicht herbeigeführt werden muss. Er muss nur erinnert werden. Der einzige Grund, warum wir immer nach Glück suchen, ist: Wir haben vergessen, dass dieser Zustand immer da ist. Dass er unser natürlicher Zustand ist. Er ist das Leben und die Entfaltung. Wir kennen diesen Zustand unter verschiedenen Namen und Intensitäten. Von Ruhe, Gelassenheit und Frieden bis hin zu Ekstase, Euphorie und Liebe. Dazwischen liegen Freude, Dankbarkeit, Zuneigung und viele andere (als positiv bezeichnete) Gefühle. Das sind wir. Das ist das Leben. Wir sehen es an kleinen Kindern und Babys und an Tierkindern - sie sprühen vor Freude, Spaß, Spiel, Neugier, Wachsum, Entfaltung und reiner Seligkeit und Freude am Sein. Das ist das Leben und dazu ist es da. Und es sind vollkommen natürliche Gefühle, die einfach da sind - ohne, dass sie herbeigeführt werden müssten. Offenbar empfinden Babys sie schon in den ersten Tagen ihres Lebens, was man leicht erkennt, wenn sie zum ersten Mal lächeln. Das sind keine Gefühle, die sie erst lernen müssen. Sie sind in ihnen. Angelegt vom Leben selbst. Das Leben führt ein jedes Wesen mit diesen Gefühlen den Weg der Entfaltung entlang. Denn das ist das Leben. Entfaltung. Doch später verlernen die meisten Menschen diese ursprünglichen Gefühle. Und dann beginnen sie, sie zu suchen.

Glück ist kein Ziel, das wir erreichen müssen. Es ist unser Erbe vom Leben selbst. Es gibt nichts anzustreben, zu beabsichtigen oder zu erkämpfen. Glück ist in uns. Es ist das Leben selbst. Das Einzige, was wir tun müssen, ist: Es geschehen zu lassen. Die Hindernisse aus dem Weg zu räumen und das Glück einfach passieren zu lassen. Erinnern wir uns daran, wie es sich anfühlt und fühlen es. Der Grund, warum Erfüllung meist erst dann eintritt, wenn wir loslassen, ist simpel: Weil wir nicht mehr kämpfen, nicht mehr streben und im Hier und Jetzt ankommen - in dem Moment, in dem Leben stattfindet. Die Hindernisse sind dann fort und Glück kommt zum Vorschein. Weil wir es zugelassen haben. Ohne es zu wissen.

Die einfachste Möglichkeit, einen Wunsch Wirklichkeit werden zu lassen, ist: Ihn geschehen zu lassen. Ohne Manipulation, ohne Kontrolle, ohne Kraftaufwand, ohne Streben oder Kämpfen. Lass das Leben einfach das tun, was es immer tut: Lass es sich entfalten. Lass sich das Glück entfalten, die Liebe, den Reichtum, die Gesundheit... Lass das alles einfach passieren und tauche in dieses Gefühl ein.

Es gibt so viele Glücks-Methoden und Wege zum Glücklichsein und sie alle können funktionieren. Es gibt keine schlechte Methode, denn Menschen sind unterschiedlich. Wege sind unterschiedlich. Für den einen wirkt dies und für den anderen das. Doch das hier ist meine: Lass es geschehen. Lass es dich überkommen, wie eine Brise. Tauche ein in die Glücksgefühle, die du schon immer kanntest. Erinnere dich.

Lebe! Denn du bist das Leben!