· 

All you need is LOVE

Die Liebe ist das Wichtigste beim Erschaffen der Realität. Nicht umsonst dreht sich in meinen Romanen alles um die Liebe und die Einheit. Sie ist die Kraft, die hinter der Schöpfung steht. Wenn du es schaffst, etwas bedingungslos zu lieben, ohne es zu wollen, sondern es frei zu lieben und es frei zu lassen, ziehst du es damit an. Es ist paradox:

Das, was wir loslassen, ziehen wir an und das, woran wir klammern, treiben wir davon. Aber so ist es.

Nach all den Jahren in denen ich nun schon das Gesetz der Anziehung studiere, ausprobiere, erprobe, Geschichten und Sachbücher darüber schreibe und es selbst erlebe, kann ich nun den Schöpfungsakt - also das Erschaffen einer gewünschten Realität - mit nur einem Wort beschreiben: Liebe. Das ist alles. Und das IST alles. Es ist so simpel und doch so allumfassend. Allerdings geht es hier nicht um diese blumige, romantische Liebe - obwohl diese auch ein Aspekt der Liebe ist - sondern um Agape, die reine, interessenlose Liebe ohne Bedingungen. So, wie man sein Kind liebt und will, dass es glücklich ist - völlig selbstlos. Zu dieser Liebe kann man auch durch die romantische Liebe oder das Verliebtsein oder auch durch Begeisterung und Faszination hinfinden. Jedes Glücksgefühl ist ein individueller Ausdruck, ein Aspekt von Agape. Deshalb geht es in "Euphoria" um Glücksgefühle. Wenn wir Glücksgefühle in Verbindung mit der Sache empfinden, die wir uns wünschen, sind wir dabei sie zu erschaffen. Verlassen wir dann auch noch die Absicht und das Streben und geben jeden Kampf auf, bleibt nur eins übrig: Agape/Liebe. Jene Liebe, die erschafft!

Wenn wir lieben UND wollen, ist es keine Liebe, denn Liebe ist Fülle. Wollen ist Mangel. Schaffen wir es aber zu lieben, ohne zu wollen, sind wir Schöpfer. Im Grunde ist das alles, was wir wissen müssen. Alles, was wir brauchen, ist LIEBE. Daraus sind wir entsprungen, dahin kehren wir zurück und daraus erschaffen wir alles.

Du kannst es ganz leicht testen, indem du dich einfach eine Woche lang intensiv mit etwas beschäftigst, das du magst. Es kann auch eine winzige Kleinigkeit sein oder ein Hobby oder eben etwas Großes. Wichtig ist, dass du es wirklich wirklich magst. Beschäftige dich den ganzen Tag damit, nur so aus Spaß. Um dich einfach nur daran zu erfreuen. Du wirst sehen, dass du dir damit Situationen, Gegenstände, Gegebenheiten, Umstände, Menschen usw. anziehst, die direkt damit zu tun haben oder es gar 1:1 wiederspiegeln. Nur, weil du dich damit beschäftigt und es gemocht hast. Dein Fokus und das Mögen zieht es in dein Leben. Mögen ist das kleine Geschwisterchen der Liebe.

Wenn du also etwas erschaffen willst, dann LIEBE es! Liebe es mit Leib und Seele so intensiv, wie du kannst - bedingungslos. Dann hast du es erschaffen. Oder fange damit an, etwas zu mögen. Nur zu mögen. Ohne es zu wollen. Dann bekommst du mehr davon. Immer mehr und mehr. Das ist das Gesetz der Anziehung. Was du liebst, rückt dir zu Leibe.