· 

"Ich habe mich in mich verliebt"

Liebe Euphorianer,

vor ein paar Tagen erreichte mich eine wundervolle E-Mail von Sybille, die mir schilderte, wie sie lernte, sich selbst zu lieben. Hier ist ihr Bericht:


 

Liebe Nina,

ich mache seit ungefähr 3 Monaten den Selbstliebe Kurs und wollte mal einen Zwischenbericht abgeben, denn was sich bei mir verändert ist unfassbar. Angefangen hat alles mit der totalen Krise. Ich war so unglücklich mit mir selbst und meinem Leben, dass ich fast das Handtuch geschmissen habe. Ich dachte immer ich müsste Liebe, Verständnis und Wertschätzung von anderen Menschen bekommen und würde mich dann auch selbst besser leiden können. Also habe ich immer nach Menschen gesucht, die mir das geben können was ich mir selbst nicht geben konnte. Aber alle Menschen die ich gefunden habe, verletzten mich immer nur noch mehr und gaben mir wieder das Gefühl nicht liebenswert zu sein. Das Ganze hat seinen Höhepunkt erreicht, als mein letzter Freund mich wegen einer anderen verlassen hat, die ihm - wie er sagte - wichtiger geworden war. Das war so eine tiefe Verletzung, dass ich in dem Moment wusste: Entweder du änderst jetzt etwas oder du gehst an diesem schrecklichen Gefühl zugrunde. Das ist jetzt über ein Jahr her und seitdem habe ich versucht mein Selbstwertgefühl aufzupolieren und mich selbst zu lieben. Ich habe viel gemacht. The Work von Byron Katie, alles mögliche vom gesetz der Anziehung und Annahme gelesen und was es da alles gibt, Therapie gemacht... Aber ich kam irgendwie über einen bestimmten Punkt nicht hinaus. Meine Bereitschaft war nicht wirklich da. Denn wie sollte ich erfolgreich etwas tun, um mich selbst zu lieben, wenn ich mich selbst gar nicht genug liebe? Da hat mir dein Power-Euphoria Spiel die Augen geöffnet, denn da muss man ja diese Entscheidung treffen, die nicht mehr umzuwerfen ist. Und DA habe ich gemerkt, dass meine Entscheidung zwar vom Kopf her da war, aber nicht mit dem Herzen. Und erst da habe ich dann die Entscheidung auch mit dem Herzen treffen können. Mit Taro zusammen. Ich hatte einfach die Nase voll. Von diesem Moment an ging es dann bergauf. Ich habe mir den Powerkurs besorgt und ihn konsequent durchgespielt. Wie gesagt 3 Monate sind es jetzt. Und was in der Zeit alles passiert ist, ist der Wahnsinn! Es geht mir viel viel viel besser! Ich bin mir selbst viel wichtiger geworden. Ich stehe hinter mir und vor allem auch hinter meinen Schwächen. Ich habe gelernt, mir all die Wertschätzung entgegen zu bringen, die ich von außen immer gewollt habe. Und ich sorge viel besser für mich. Alles an mir ist mir wichtig geworden. Mein Körper, meine Gefühle, meine Gedanken, mein ganzes Wohlbefinden. Ich habe mich in den letzten 3 Monaten viel besser kennen gelernt als in den letzten 28 Jahren. Und alles was ich kennengelernt habe, mag ich jetzt. Ich lehne nichts mehr ab. Ich habe mich in mich verliebt. Und das fühlt sich sooo gut an! Vor allem hat sich dadurch auch das Verhalten der Menschen um mich herum geändert. Sie behandeln mich respektvoller, nehmen mich ernst, hören mir zu, erkennen mich als wichtig an. Und das war früher NIE so! Aber das Beste ist, dass mein Ex-Freund vorgestern auf einmal angekrochen kam, weil ich mich ja soo verändert habe und er das sooo toll findet. Ich hab ihn in den Wind geschossen!!!!!!!!! Haha, ich mache gerade eine Siegerfaust! Du glaubst gar nicht, wie GUUUT ich mich fühle, Nina! Ich bin endlich an dem Punkt an dem ich mich selbst lieben kann! Das wollte ich dir unbedingt erzählen! Danke für alle deine Spiele! Sie haben mich so sehr weiter gebracht. Gott segne dich!

Deine Sybille


 

Sybilles Bericht hat mich zu Tränen gerührt. Es ist einfach schön, wenn man liest, wie jemand seine Ketten sprengt und zu seiner Größe aufsteigt. Traumhaft! Ich danke dir, Sybille, dass ich deinen Bericht teilen darf. Und ich wünsche dir weiterhin viel Erfolg und Spaß beim Spielen! Mach weiter so! Du bist genau auf dem richtigen Weg!

Vielleicht dient der Bericht dem ein oder anderen als Inspiration, dass man unbedingt dran bleiben muss, wenn man etwas verändern will. Nicht ins alte Fahrwasser zurück fallen, sondern immer weiter gehen, weiter spielen. Es lohnt sich, wie man sieht.

 

Namasté,

eure Nina