· 

Auf - in ein neues Jahr/Leben!

2019 steht vor der Tür. Ein neues Jahr und eine neue Chance auf Veränderung. Jedes Jahr nimmt man sich meist dieselben Dinge vor: Sport machen, mit dem Rauchen aufhören, gesünder leben, einen Berufswechsel wagen, den Traumpartner finden, finanziell unabhängig werden, kurz: endlich glücklich sein! Denn eigentlich wollen wir den Jahreswechsel nutzen, um in ein neues Leben zu starten. Und all die Veränderungen sollen zu diesem neuen, glücklichen Leben beitragen.

 

Doch meistens halten wir uns nur ca. 2-14 Tage an unsere Vorsätze und ziehen unsere Pläne durch - bis dann alles wieder beim Alten ist. Man fällt wieder in den alten Trott. Fast automatisch. Eine Studie hat ergeben, dass nur ca. 2% ihre Vosätze wirklich durchziehen. Warum ist das so? Das hat mehrere Gründe...

 

Zum Einen nehmen sich die meisten viel zu viel vor. Und zum Anderen sind sie dabei nicht konkret genug. Ziele wie "abnehmen" oder "endlich reich werden" oder "gesünder leben" sind nicht wirklich förderlich. Das klingt für den Verstand zu pauschal und im Alltagsstress geht so ein Ziel komplett unter. Außerdem verliert man schnell die Motivation, wenn man keine Erfolge sieht. Dann verraucht die anfängliche Entschlossenheit im Nichts.

 

Wichtig ist, dass man sich erst mal klar macht: Wie komme ich überhaupt ans Ziel?

20 Kg abnehmen bedeutet, sich gesünder zu ernähren und vielleicht auch Sport zu machen. Also schreibt man sich am besten ganz genau auf, wie diese gesunde Ernährung aussehen wird und wann und wo man Sport treiben wird.

 

Man sollte sich einen Fahrplan erstellen, bzw. einen Stunden-, Wochen-, Monatsplan mit verschiedenen Etappenzielen oder Meilensteinen. Ein großes Ziel sollte am besten immer in kleine Zwischenziele aufgesplittet werden. Eine Strecke von 10 Km legt man ja auch nicht mit einem Schritt zurück, sondern mit vielen einzelnen, kleinen Schritten. Und wenn man schon ein paar Schritte geschafft hat, ist man auch viel motivierter. Erfolgserlebnisse sind wichtig. Denn wenn man nicht sieht, dass man voran kommt, verliert man schnell den Mut und die Lust.

 

Genauso ist es mit dem Ziel "selbstbewusster werden" und jedem anderen Ziel. Auch dafür muss man viele kleine Schritte unternehmen, wie wir im letzten Workshop gesehen haben. Konsequent dranbleiben ist dabei das A und O. Aus diesem Grund erstelle ich immer wieder Fahrpläne bzw. Tages- und Wochenpläne für ein Euphoria-Training. Es ist wichtig, jeden Tag ein Stück am Ziel zu arbeiten. Denn nur so erkennt man dann auch Erfolge. Man sieht, dass man sich nach und nach immer mehr verändert. Und mit dieser Veränderung verändert sich dann auch das Leben.

 

Zum Jahresabschluss möchte ich dir ein paar Tipps zum Umsetzen deiner Vorsätze mit auf den Weg geben. Hier kommt eine Anleitung, wie man Vorsätze auch wirklich einhält:

 

1. Schreibe dir dein großes Ziel auf und überlege dir kleine Etappenziele. Schreibe auch die kleinen Ziele auf und entwerfe einen "Fahrplan", wie du sie erreichen kannst. Je konkreter, desto besser.

 

2. Formuliere dein Ziel so positiv wie möglich. Schreibe dir keine negativen Vorsätze auf, wie "weniger essen" oder "nicht mehr rauchen", sondern formuliere, was du besser machen wirst und nicht, was du nicht mehr machen willst.

 

3. Baue die Aufgaben der Etappenziele in deinen Alltag ein und hake jeden Tag am Abend ab, was du geschafft hast. Das gibt dir ein tägliches Erfolgerlebnis. Klopfe dir dabei anerkennend auf die Schulter und sage zu dir: "Gut gemacht! Ich bin stolz auf dich!" Du wirst dich freuen, dass du die Aufgaben umgesetzt hast und das wiederum wird dich motivieren, auch am nächsten Tag die Aufgaben zu meistern.

 

4. Hab Spaß! Das ist die wichtigste Regel! Wenn es keinen Spaß macht, wirfst du irgendwann alles wieder hin. Setze die Aufgaben also mit Freude um. Und wenn sie keine Freude machen, tue irgendetwas, was die Aufgabe freudiger macht. Höre - während du z.B. dein gesundes Diätessen kochst - vielleicht deine Lieblingsmusik in voller Lautstärke und tanze dabei durch die Küche.

 

5. Sei konsequent und diszipliniert! Bleib einfach dran. Auch wenn es mal nicht so gut läuft und du an manchen Tagen nichts geschafft hast, mach einfach am nächsten Tag weiter. Das ist sehr wichtig. Denn nur so kann eine Veränderung stattfinden. Das Gehirn braucht mindestens 21 Tage, um eine neue Gewohnheit einzuspeichern. Dazu muss die neue Gewohnheit aber konsequent 21 Tage lang durchgeführt werden. Danach beginnt eine Automatik und du musst dich gar nicht mehr für deine neue Gewohnheit (neues Handeln, neues Denken, neues Fühlen) bemühen. Es geht von allein. Deshalb: Bleib unbedingt dran!

 

Ich wünsche dir einen grandiosen Start in ein überglückliches neues Jahr!

 

Namasté

 

Nina


Trage dich in den Newsletter ein, um sofort über neue Blog-Artikel informiert zu werden: