Euphoria-Challenge 2 - Tag 2

Tag 2 der Gesundheits-Challenge beginnt. Ich habe am Wochenende schon mal eine Menge geistige Belastungen raus geschmissen, aber damit bin ich noch nicht durch. Deswegen mache ich damit heute noch weiter. Die körperlichen Belastungen werde ich durchgehend mit gesunder Ernährung, Smoothies, Säften und Superfoods raus schmeißen. Das lasse ich alles nebenbei laufen, da diese Ernährung jetzt fester Bestandteil meines Lebens ist und die Entschlackung dadurch quasi von allein geschieht. Der Körper ist ja ohnehin auf Selbstheilung programmiert. Man muss ihm nur die Gelegenheit dazu geben und ihn ein bisschen unterstützen, indem man ihn von diesen Lasten befreit und ihn auch nicht neu belastet.

 

Interessant ist, dass ich gestern beschlossen habe, den Kontakt zu manchen Menschen herunterzufahren, da sie mir nicht gut tun und mich seelisch belasten - und prompt ist mein Handy kaputt gegangen. Aus heiterem Himmel ging es einfach nicht mehr. Einerseits toll, andererseits schon ein bisschen erschreckend, wie groß die Schöpferkraft doch ist, wenn man erst mal eine Entscheidung getroffen hat. Ich wollte sowieso ein neues Handy und auch eine neue Nummer, von daher ... Alles super! Aber in dem Moment habe ich echt geguckt wie ein Auto. Entscheidung getroffen und PENG - Handy aus.

Nun gut, ich bleibe dabei. Jetzt ist es schön ruhig bei mir. Kein Handyklingeln, keine Störung, keine Belastung. Perfekt! Ich mache weiter mit meiner Liste. Ich habe mir da einige Dinge aufgeschrieben und ich bin wie gesagt noch nicht durch. Aber ich bin dran.

 

Kommen wir zu einer weiteren Tagesaufgabe. Der Akzeptanz und der Absichtslosigkeit. Diese beiden Spielregeln sind die Grundlagen, um alles Weitere hinzubekommen.

Ich akzeptiere heute vollständig meinen körperlichen Zustand. Auch wenn ich an manchen Dingen noch zu meckern habe, akzeptiere ich diese voll und ganz - ohne Ausnahme. Sie haben ja schließlich Ursachen.

Und jetzt kommt die Absichtslosigkeit... Das Ziel zu haben, mit dieser Challenge etwas zu bewirken, ist natürlich vollkommen in Ordnung. Ich will EINIGES damit bewirken. Nicht nur Gesundheit, sondern auch Schönheit und Jugend, die zwar aus der Gesundheit heraus resultieren, aber ich habe da noch spezielle Vorstellungen, die ich umsetzen will. Also habe ich deutliche Absichten. Da ich aber jetzt Euphoria spiele, wird es Zeit, von der Absicht ins Tun/Sein zu kommen. Ich lasse die Absicht also jetzt hinter mir und TUE es. Das heißt, ich verfolge nicht mehr das Ziel der Gesundheit, Schönheit, Jugend, sondern befinde mich JETZT in der Umsetzung und LEBE diese Zustände. Und zwar mit jeder Faser meines Seins und mit jedem einzelnen noch so kleinen Spiel, mit jeder Übung und jedem Gedanken und Gefühl.

Ich treffe also jetzt die Entscheidung, es zu TUN und verlasse die Absicht. Die brauche ich nicht mehr.

 

Diese beiden Dinge werde ich mir heute ganz bewusst machen. Insbesondere die Absichtslosigkeit, denn ich möchte beim Spielen nicht in einem Mangelzustand sein, in dem ich mir Gesundheit, Schönheit und Jugend wünsche und mich danach sehne. Ich möchte es SEIN und LEBEN. Und genau das tun wir beim Spielen ja.

Also: Absicht über Bord.

 

Das sind heute die Tagesaufgaben. Vielleicht schreibe ich mir die beiden Übungen zur Absichtslosigkeit und zur Akzeptanz noch auf, schreibe einen Brief, dass ich alles akzeptiere und die Absicht nun verlasse. Das mache ich irgendwann im Laufe des Tages. Und heute Abend bereite ich mich schon mal auf morgen vor. Da möchte ich mich nämlich auf das Gefühl der Gesundheit, Schönheit und Jugend konzentrieren und mir überlegen, wie sich das alles eigentlich anfühlt. Wenn ich heute abend im Bett liege, denke ich darüber schon mal nach und schlafe mit dem Gedanken ein.

 

Ich wünsche uns einen großartigen Tag!

 

Namasté