Euphoria-Challenge 2 - Tag 1

Guten Morgen,

 

Tag 1 der neuen Challenge "Gesundheit, Schönheit, Jugend" beginnt. In dem Blog-Artikel zu den Vorbereitungen hatte ich ja schon geschildert, dass ich das Thema allumfassend angehen werde. Also alles, was meine Gesundheit belastet, werde ich meiden bzw. aus meinem Leben entfernen und alles, was meiner Gesundheit förderlich ist, werde ich vermehrt tun und in mein Leben holen.

Habt ihr euch auch schon solche Listen gemacht? Also euch aufgeschrieben, was euch belastet und auch, was euch anhebt? Ich denke, es ist wichtig, sich das einmal ganz bewusst zu machen und dann auch entsprechend zu handeln.

 

Mir ist in meinem Leben beispielsweise schon oft aufgefallen, dass ich - immer wenn ich mein Denken und Fühlen entscheidend geändert habe - ich auch im Außen etwas verändert habe. Zum Beispiel mein Aussehen (Frisur) und auch meine Wohnung habe ich dann meistens umgeräumt bzw. renoviert. Außen und Innen gehen Hand in Hand.

 

Heute habe ich mir vorgenommen, mit einer Entschlackung des Körpers zu beginnen. Denn auch in unserem Körper haben wir Altlasten eingelagert, die gesundheitsschädlich sind. Genauso wie in unserem Leben und im Alltag. Wir dürfen das Körperliche nicht außer acht lassen, wenn wir uns auf unsere Gesundheit konzentrieren. Es ist genauso wichtig, wie das Geistige. Deswegen mache ich diese Entschlackung auch nicht nur körperlich, sondern auch geistig. Heute schreibe ich mir - zusätzlich zu dem, was ich mir schon aufgelistet habe - auf einen Zettel, welche Gedanken, Sorgen, Ängste und Gefühle mich belasten. Also alles, was mich regelmäßig wurmt, nervt, belastet, stört, blockiert, hemmt und runter zieht. Ich werde versuchen, wirklich alles zu finden. Also jeden noch so kleinen belastenden Gedanken. Dann werde ich alles, was ich dort aufgeschrieben habe, vollständig akzeptieren. Vielleicht schreibe ich einen kleinen Brief an diese belastenden Dinge und erkläre, dass ich sie ganz und gar akzeptiere, da sie ja ihren Grund haben. Damit erfülle ich schon mal die erste Spielregel. Und ich höre erst auf, wenn ich wirklich spüre, dass alles akzeptiert ist.

 

Danach treffe ich die feste Entscheidung, diese belastenden Dinge für immer loszulassen. Und ich werde mir überlegen, was ich tun muss, damit die belastenden Gedanken aufhören. Wenn es eine Situation ist, um welche diese Gedanken ständig kreisen, werde ich es nach Eckhart Tolle handhaben: Entweder ich akzeptiere die Situation vollständig, oder ich entferne mich davon oder ich ändere sie. Diese 3 Optionen gibt es. Eine davon werde ich auswählen, damit der belastende Gedanke aufhört. Das werde ich mit allem tun, was ich aufgeschrieben habe. Mit jeder einzelnen geistigen Belastung. Und wenn ich erst mal entschieden habe, was ich mit der Situation bzw. mit dem Gedanken mache, entscheide ich mich auch nicht mehr um. Dann bleibt es so.

Also noch mal kurz zusammengefasst: Ich suche nach Belastungen. Dann akzeptiere ich diese und meine damit verbundenen Gefühle vollständig. Anschließend entscheide ich, was ich damit mache: Vollständig annehmen, mich davon entfernen oder ändern.

 

Das ist die geistige Entschlackung. Und diese mache ich auch körperlich. Alles, was meinen Körper belastet, wird raus geschmissen und auch nicht mehr rein getan. Um die Entschlackung einzuleiten, gibt es heute hauptsächlich Smoothie zu trinken. Und zwar in folgender Rezeptur:

Feldsalat, Apfel, Orange, OPC-Pulver, Frische Murdannia-Blätter, Saft von 1/2 Zitrone und Wasser.

Zusätzlich gibt es heute frisch gepresste Säfte und ich fange mit meinem Lieblingssaft an: Rote Beete, Karotte und Ingwer. (Kleine Info: Rote Beete, Murdannia und Ingwer gelten als die größten Krebskiller. Zusammen mit Kurkuma. Dazu gibt es Studien.)

Und noch einmal: Das hier ist kein Heilversprechen! Ich erzähle nur, wie ICH es mache.

 

Also, den Tag widme ich der Akzeptanz und Entschlackung. Sowohl geistig als auch körperlich. Und weil das Ganze Spaß machen soll, werde ich mich heute während ich mir den Smoothie mache und auch sonst zwischendurch immer wieder absichtslos und grundlos auf ein Gefühl konzentrieren. Und zwar das Gefühl des Verliebtseins. :-) Kein Gefühl pusht die Gesundheit so sehr, wie Liebe!

 

Also, wie fühlt sich für euch Verliebsein an? Lasst uns im Forum darüber quatschen. Das macht bestimmt Spaß!

Ich wünsche uns einen großartigen Tag!