Euphoria-Challenge 1 - Tag 25

In knapp einer Woche ist der Tanz der Götter. Der Lumenische Feiertag rückt also immer näher. Vielleicht können wir uns ja schon mal ein bisschen darauf einstimmen und uns in Feierlaune bringen. Da wir aber noch mitten in der Challenge sind, stimmen wir uns am besten mit Reichtum darauf ein.

Es gibt da dieses total tolle YouTube Video. Es ist eine Zusammenstellung verschiedener Tanz-Szenen aus Filmen. Im Hintergrund läuft der Song "Shut up and dance". Dieses Video inspiriert zu einer wunderbaren Absichtslosigkeits-Übung.

Und zwar nehmen wir jetzt all unsere dummen alten Glaubenssätze an die Hand, die uns noch am Reichsein hindern, wir nehmen all die blöden aktuellen Lebensumstände, die wir anders haben wollen und wir sagen zu all dem (und auch zu unserem nörgelnden, zeternden Verstand):

"Shut up and dance with me!" - "Halt die Klappe und tanz mit mir!" 

Und dann tanzen wir einfach mal ganz absichtslos und ohne Grund drauf los! Einfach so. Nur aus Spaß an der Freude und am Tanzen. Und dabei ist es total egal, ob unser Herumgezappel super aussieht oder als hätten wir uns den Zeh gebrochen. Alles ganz egal! Hauptsache, man hat Spaß beim Zappeln! Mach einfach Musik an und tanz!

Und während wir vor uns hin tanzen, können wir mal ganz deutlich spüren, wie sich Absichtslosigkeit anfühlt. Denn mit dem Tanzen verfolgen wir keinerlei Absicht. Wir haben einfach nur Spaß und tanzen unsere Freude heraus. Wir verleihen der Freude Ausdruck. Und dabei ist es ganz egal, wie das Leben momentan aussieht oder wie die Umstände sind. Wir dürfen uns freuen! Wir dürfen Spaß haben! Wir dürfen tanzen! Denn wir tanzen ganz unabhängig von unseren momentanen Lebensumständen. Die Lebensumstände sind beim Tanzen unwichtig. Es wird einfach getanzt. Nur so. Weil es Spaß macht.

Und weißt du, was du in diesem Moment - wenn du so total absichtslos und grundlos vor Freude vor dich hin tanzt - tust? Du spielst Euphoria. Und zwar meisterhaft!

Probiere es einfach mal aus. Denn es ist die perfekte Übung zur Absichtslosigkeit. Etwas rein aus der Freude heraus zu tun. Ohne damit etwas zu bezwecken oder zu erreichen.

Und wenn du dann so richtig schön im Spiel bist (und im Tanz), dann stell dir mal vor, du hast gerade im Lotto gewonnen. Oder all deine Wünsche sind gerade wahr geworden! Und dann tanze diese Freude raus!

ABER: Starte den Tanz NICHT mit diesem Gedanken. Denn sonst beginnt der Tanz vermutlich mit einer Absicht. Tanze erst mal total grundlos und absichtslos drauf los und bringe dich durch das Tanzen erst mal in die absichtslose Freude hinein. Erst, wenn du total den Spaß hast, dann bring die Fantasie mit ein.

Es wird folgendes passieren: Da du durch das Tanzen und Spaß haben schon in einer positiven Schwingung bist, wird dir das Fantasieren sehr viel leichter fallen. UND: Die Absicht bleibt weg! Weil der Tanz ja völlig absichtslos angefangen hat und du noch mitten drin im absichtslosen Tanzen bist. Auch wenn eine Fantasie dazu kommt, wird keine Absicht aufkommen. Denn du bist schon total in Euphoria-Fahrt.

Sollte doch eine Absicht hochkommen, sagst du einfach: "Shut up and dance with me!"

Hab einfach Spaß!

Tun wir das heute am besten mehrmals. Das ist eine gute Übung für das Euphoria-spielen. Außerdem hebt es die Schwingung und stimmt uns auf den 25. Mai ein.