Euphoria-Challenge 1 - Tag 22

Guten Morgen Euphorianer,

gestern haben wir ja ein wenig mit den Überzeugungen gespielt. Heute wollte ich mal noch eine andere Überzeung nehmen und damit spielen. Ihr erinnert euch sicher an den Euphoria-Generalschlüssel. Dort geht es um den Gedanken, dass das Gewünschte sowieso passieren wird - egal, was wir tun, denken, fühlen. Ähnlich ist es bei dem Source Code 1 - bei dem man das Programm der Liebe installiert. Die Liebe bringt alles zur Erfüllung.

Diese Überzeugungen bewirken etwas sehr Interessantes: Sie bringen uns in das Euphoria-Spiel, ohne dass wir bewusst spielen müssen. Das Euphoria-Spiel besteht ja aus den 3 Grundregeln: Akzeptanz, Absichtslosigkeit, Glücksgefühle (wobei man mit den Glücksgefühlen im Zielzustand ist). Das Spielen ist ein Zustand von widerstandslosem, absichtslosem Glücklichsein im Hier und Jetzt.

Bei obiger Überzeugung passiert genau dieser Zustand. Wenn wir glauben, dass die Erfüllung sowieso passieren wird bzw. dass die Liebe die Erfüllung sowieso bewirkt, SIND wir absichtslos, kampflos und glücklich im Hier und Jetzt.

Womöglich ist es vielen schon bei der Challenge passiert, dass sie beim Spielen wieder in die Absicht und den Widerstand gerutscht sind. Dann kommen Gedanken wie "Wann zeigen sich denn endlich mal Ergebnisse?" - "Ich hab keinen Bock mehr auf dieses alte Leben." - "Wie viele Spiele soll ich noch spielen, bis ich endlich reich bin?"

Sollten diese Gedanken aufkommen, ist man aus dem Spiel gefallen. Es geht ums Glücklichsein im Hier und Jetzt - unabhängig von der momentanen Lebenssituation. Es geht um Spaß und Freude, denn in diesem Zustand zieht man noch mehr Spaß und Freude an. Bezweckt man aber mit dem Spaß und der Freude etwas, wird der Spaß und die Freude zu "Arbeit" und es wird anstrengend. Man rutscht in einen Mangelzustand, in dem man noch nicht hat, was man anstrebt und dann ist das Spiel und der Spaß vorbei. Und es zeigen sich leider auch keine Ergebnisse.

In dem Fall ist es hilfreich, wenn man einfach den Generalschlüssel nutzt. Der bringt einen wieder in den richtigen Zustand hinein. Denn, wenn man davon ausgeht, dass die Erfüllung sowieso passiert, ja dann muss man auch nichts dafür tun oder sich anstrengen, um ans Ziel zu kommen. Denn es kommt ja sowieso. Man kann einfach glücklich sein. Jetzt und hier. Man muss keine Absicht verfolgen. Und man braucht auch den IST-Zustand, also die momentane Lebenssituation, nicht bekämpfen oder sich darüber aufregen. Denn: Es erfüllt sich ja sowieso bald alles. Man hält also automatisch alle drei Spielregeln ein: Akzeptanz, Absichtslosigkeit und Glücksgefühle.

Man hat Spaß. Jetzt und hier. Nicht, weil man damit etwas bezweckt, sondern weil es Spaß macht Spaß zu haben. ;-) Dann begibt man sich auf die Reise nach Lumenia nicht mehr, um etwas an der Schwingung oder am Leben zu ändern, sondern weil es so schön ist und sich so gut anfühlt. Man macht den Source Code nicht mehr, weil man seine Glaubenssätze verändern will, sondern weil sich der neue Glaubenssatz so schön anfühlt und man ihn noch mal ansehen möchte. Man macht auch die Kollektivschöpfung nicht mehr, weil man etwas ändern will, sondern weil es einfach schön ist, mit anderen Menschen gemeinsam dasselbe zu fühlen und zu erleben.

Und man konzentriert, fokussiert und visualisiert den Reichtum nicht mehr, um ihn ins Leben zu holen und zu erschaffen, sondern weil es Spaß macht, in diesen Gedanken, Bildern und Gefühlen zu verweilen. Weil es sich schön anfühlt.

Denn: Bewirken muss man es nicht mehr. Man kann es aus Spaß machen.

Das ist der Generalschlüssel. Oder der 1. Source Code. Es geht um die Überzeugung, dass die Erfüllung sowieso passiert. Denn, wenn sie sowieso passiert, braucht man auch nicht mehr Euphoria spielen, um sie zu bewirken. Dann kann man es lassen. Aber das Witzige ist: Genau dann SPIELT man! Seht ihr das Paradoxe daran? Wenn man nicht spielen muss, spielt man. 

Ich mache also heute einen Aufruf und sage: HÖRT AUF, SPIELEN ZU MÜSSEN!

Es geht um den Spaß! Denn nur mit Spaß sind wir im richtigen Zustand. Ich möchte mich heute auf diese Überzeugung konzentrieren und damit dasselbe machen, wie mit der gestrigen Überzeugung. Konzentrieren wir uns mal darauf, wie es sich anfühlt, wenn die Erfüllung sowieso passiert.

Dann können wir uns zurücklehnen, oder? Und wir können absichtslos spielen und Spaß haben. ;-)

Das Interessante ist, dass man in diesem Zustand nicht nur dasitzt und auf die Erfüllung wartet. Man tut natürlich auch etwas dafür. Nur dass die Handlungen aus diesem Zustand heraus ganz anders sind. Man geht andere Wege, trifft andere Menschen, man hat andere Ideen... Das Handeln folgt auf das Sein. Also macht euch keine Sorgen ums Tun. Natürlich muss man auch etwas tun, um reich zu werden. (Zumindest einen Lottoschein ausfüllen) Aber man wird durch den SEINszustand zu dem richtigen Tun und Handeln geführt.

Also: Analysieren wir mal, wie es sich anfühlt, wenn die Erfüllung sowieso passiert. Egal, was wir tun, sagen, denken und fühlen.

Ich beschließe für uns alle einen tollen Tag! ;-)