Euphoria-Challenge 1 - Tag 18

Guten Morgen ihr reichen Euphorianer! :-)

Gestern hatte ich unglaublichen Spaß darüber nachzudenken, wie wir uns alle gegenseitig den Reichtum beschließen. Das war ein tolles Gefühl! Und ich bedanke mich von Herzen für jeden getroffenen Beschluss. Heute morgen war auch gleich ein Lottogewinn in meinem Mail-Postfach. Kein gewaltig großer, aber 82 € sind ja auch schon was. Wie ich mitbekommen habe, gab es  im Götterforum ebenfalls schon mehrfach Gewinne. Wie wir sehen können, tut sich etwas im Reichtumsbewusstsein. ;-) Und wir können deutlich erkennen, was ein permanenter Fokus bewirkt. Mich haben gestern noch ein paar E-Mails erreicht von Erfolgsberichten. Da gab es Steuerrückzahlungen, Geschenke (in Form von Geld und anderen schönen Dingen), Sachgewinne, beruflichen Erfolg, neue Freundschaften ... Der Reichtum zeigt sich in allen Bereichen. Was sich da gerade alles tut, ist einfach großartig!

Reichtum kann ja aus allen möglichen Richtungen zu uns kommen. Und heute ist vielleicht ein guter Tag für eine Rückschau. Ihr kennt das sicher: Man lässt den Tag Revue passieren. Und wenn er einem nicht gefallen hat, lässt man ihn so Revue passieren, wie man ihn lieber gehabt hätte. Das ist eine Art von Erinnerung. Man durchläuft noch mal alles, analysiert, reflektiert und genießt es noch mal. Und da es Zeit nicht gibt und da auch alle Realitäten gleichzeitig und parallel exisiteren, ist dies eine Erinnerung an eine Realität, die tatsächlich existiert.

Setzen wir uns mal gemeinsam in mein Haus (siehe Bild) und erzählen uns, wie es war, als sich unser ganzes Leben zum positiven gewandelt hat. Bedenkt: Der Reichtum muss nicht mehr erreicht werden. Er ist schon da. Schon lange. Wir erinnern uns nur daran, wie es für uns war, als er passiert ist. Die erste Aufregung ist vorüber, die tollen Dinge (Haus, Auto, Boot) sind alle schon gekauft, wir leben ein Leben in Saus und Braus - und in Freiheit, Reichtum ist für uns normal und alltäglich geworden ... Und in diesem Zustand machen wir eine Rückschau. Wir lehnen uns zurück - denn es muss ja nichts mehr erreicht werden - und erinnern uns an unsere erste Reaktion, an unsere Freude und unseren Lebenswandel.

Erzählen wir uns davon. Das können wir in unserer Fantasie machen oder in den Kommentaren, im Forum oder auf Facebook. Und beginnen wir mit: "Ich erinnere mich noch, wie ich ..."

Man kann das auch als Brief ins Reichtumsbüchlein schreiben oder einen kleinen Dialog führen, während man den Haushalt macht, spazieren geht, einkauft usw.

"Ich weiß noch, wie ich ausgeflippt bin vor Freude, weil sich mein ganzes Leben auf einmal zum Positiven verändert hat!" Oder: "Ich weiß noch, dass ich gar nicht ausgeflippt bin, denn ich habe einfach nur die totale Ruhe gefühlt, Frieden und Erleichterung."

Während wir alle zusammen in gemütlicher Runde sitzen, erzählen wir uns also mal, wie das alles so war...

Und zusätzlich kommt heute wieder der Handywecker zum Einsatz. Und immer wenn er klingelt, rufe ich das Gefühl in mir hervor, das bei meiner Rückschau am stärksten zum Vorschein gekommen ist. Also das Gefühl der ersten Reaktion, als der Lebenswandel passiert ist. Erleichterung, ausflippen vor Freude, Frieden, Euphorie, Entspannung, Dankbarkeit, Tanzmodus... Welches Gefühl hat vorgeherrscht? Was war die erste Reaktion? Dieses Gefühl wird heute mit dem Handywecker hochgeholt. Immer wieder.

Das wird interessant heute! Ich wünsche uns einen großartigen Tag!