Euphoria-Challenge 1 - Tag 6

Der Tag gestern lief ganz gut. Ich habe mir eine lange Liste in mein Reichtumsbuch geschrieben, was ich an Reichtum alles mag. Was dabei alles ans Licht gekommen ist, ist erstaunlich. :-) Außerdem habe ich mir ja sehr detailliert aufgeschrieben, wie es sich anfühlt, wenn ich mir für den Rest meines Lebens keine Sorgen mehr um Geld machen muss. Und das war ein so grandioses Gefühl, dass ich dabei wie auf Wolken saß.

Immer mal wieder ins Reichtumsbuch zu schreiben, hält meinen Fokus sehr gut auf Reichtum, Fülle und Wohlstand. Auch das "Ich-mag-Spiel" gestern hat sehr stark dazu beigetragen, dass ich mich ständig auf Fülle konzentriere.

Zusätzlich kam ja noch Power-Euphoria zum Einsatz. Zeitlich habe ich es wieder nur 2 Mal geschafft, aber das macht ja nichts. Es war schön und hat Spaß gemacht. Wer das mit Power-Euphoria noch nicht so gut hinbekommt, dem hilft vielleicht die Fragetechnik. Dabei stellt ihr euch beim Spiel einfach die Frage: "Warum bin ich auf einmal so reich?"

Fühlt dabei die totale Überraschung und das Erstaunen, dass der Reichtum TROTZ eurer alten Glaubenssätze einach so eingetreten ist! Das Gefühl der Überraschung ist sehr kraftvoll. Außerdem umgeht ihr damit die alten Glaubenssätze, denn der Reichtum ist ja TROTZ der Glaubenssätze eingetreten. Euer Unterbewusstsein bemerkt dann, dass es anscheinend Programme in euch gibt, die überholt sind und wird sie umprogrammieren. Je öfter man das Gefühl der Überraschung spürt, umso besser.

Heute werde ich wieder den Handywecker stellen. Beim Klingeln werde ich das Gefühl der Freude in mir hervorrufen und mich mit jedem erneuten Klingeln mehr und mehr in dieses Gefühl hinein steigern. Der Zweck dahinter ist wieder eine intensive Schwingungserhöhung über den Tag verteilt. Wenn ihr wollt, sucht euch einfach ein Gefühl aus, das ihr lieber mögt. Freude geht natürlich immer. Aber es geht auch Dankbarkeit, Zufriedenheit, Freiheit ... Nehmt einfach irgendein Gefühl, das euch so richtig hoch hebt.

Für später habe ich mir vorgenommen, eine kleine Visualisierungsgeschichte zu schreiben. Also ich stelle mir eine Szene des Reichtums vor und schreibe sie wie eine kleine Geschichte auf. Natürlich bin ich selbst die Hauptperson darin und erzähle von meinem Erlebnis, von meinen Gefühlen und meinen Gedanken während dieser Reichtumssituation. Die Geschichte schreibe ich am PC, da ich nicht weiß, wie lang sie wird.

Wenn ihr heute auch eine Reichtumsgeschichte schreibt, stellt euch einfach eine Szene vor, die euch deutlich spüren lassen würde, dass ihr reich seid! Und dann schreibt alles auf, was ihr erlebt und fühlt. Wie eine kleine Story. Oder wie ein Tagebucheintrag. Oder vielleicht, wie ein Brief, den ihr einem guten Freund schreibt, weil ihr ihm erzählen wollt, was ihr erlebt habt.

Das ist der Plan für heute.

Am Abend werde ich dann die "Hingabe"-MP3 Reichtum anhören und mich davon in den Schlaf tragen lassen.

Ich wünsche euch allen einen wundervollen Reichtumstag!